Verkostung Kreta Olivenöl

Probierstation Kreta-Olivenöl & Käse und Zero Waste Geschenkverpackung

Am Freitag 09.12.2022 probieren Sie bei uns wieder tolle, ausgefallene Produkte.
Außerdem haben wir die Lösung zur Vermeidung von Papierbergen zu Weihnachten:
Geschenksackerl und Furoshiki Tücher aus regionaler Fertigung.

Bestes Kreta Olivenöl

Kaspar Trüstedt gründete 2014 La Aceitera, um ausgewählten Olivenbauern von der Mittelmeerinsel Kreta zu ermöglichen ihre hochwertigen Bioolivenöle direkt und unvermischt, im deutschen Markt zu verkaufen. Entdecken Sie erzeugerreine Olivenöle, Honig (z.B. Pinien- oder Thymianhonig), Kräuter und Bergtee aus kleinbäuerlicher, ökologischer Landwirtschaft.
Nun haben wir zum ersten Mal eine Verkostung dieser tollen Produkte bei uns im G’wölb.

Olivenbäume von Pasiphae auf Kreta

Käse-Verkostung

Von unserem Großhandelspartner Ökoring haben wir wieder Jan zu Gast, diesmal mit feinen Bries, dem beliebten Schwarzen Wenzel von Söbbecke sowie unglaublich köstlich: dem Saint-Marcellin aus dem Tonschälchen aus der Region Rhone-Alpes. Vielleicht kennen Sie ihn schon aus dem Frankreich Urlaub. Ein Genuss, nicht nur für die kommenden Feiertage.

Bildquelle Ecoinform

Verpacken ohne Verpackungsmüll

Außerdem zu Gast bei uns ist Jutta Esser, die Gründerin von rebeutel.
Sie bringt uns diverse Obst- und Brotsackerl mit sowie ausgefallene Verpackungsideen für Geschenke ohne Verwendung von Geschenkpapier. Wussten Sie übrigens, dass in Deutschland 8 t Geschenkpapier zu Weihnachten ‘verschenkt’ werden. Machen wir es diese Jahr doch einfach mal anders.

‘Schon lange beschäftigt mich der Gedanke, wie wir es schaffen könnten, beim Einkauf nicht so viel Verpackungsmaterial einmalig zu verwenden. Der rebeutel bedeutet in unseren Augen einen Gewinn für alle Seiten: Umwelt, Nachhaltigkeit und Soziales Miteinander!’ Jutta Esser

Passende Weine vom Weingut Tenuta Santi Giaccomo e Filippo runden den Probiergenuß ab.
Das Weingut liegt zwischen Grosseto und Siena.

italienische Frauenpower
Käserei Wiggensbach

Weinprobe mit Raclette-Tasting

Am Freitag 25.11.2022 probieren Sie bei uns den Heumilch Raclette der Schaukäserei Wiggensbach aus dem Allgäu.

transparent – ökologisch – nachhaltig

Seit 2003 stellt die Bio-Schaukäserei Wiggensbach über 25 verschiedene Käsesorten her – aus reiner Heumilch, mit Steinsalz und im Natur-Ziegelgewölbekeller gereift. So passt der Käse wunderbar zu unserem Bio G’wölb.

Die Landwirte der Käserei Wiggensbach betreiben alle Höfe, deren Standards mindestens Bio-Qualität entsprechen. Die Kühe haben täglichen Weidegang und fressen ausschließlich Heu und Gras.
Wir finden besonders schön: hier haben die Kühe genug Platz um stolz ihre Hörner zu tragen.
Als erster deutscher Bioheumilch und -Käseproduzent hat die Käserei Wiggensbach das „Solar-Food“-Label erhalten. Ausgezeichnet werden mittelständische Unternehmen, die ihre Produkte zu 100 Prozent CO2- und klimaneutral, umwelt- und ressourcenschonend sowie mit Hilfe regenerativer Energieträger produzieren.

Passende Weine vom Weingut Tenuta Santi Giaccomo e Filippo runden den Probiergenuß ab.
Das Weingut liegt zwischen Grosseto und Siena.

italienische Frauenpower

Genußstation Kreta Oliven, Käse & Wein

Am Freitag 28. Oktober 22 haben wir wieder eine tolle Verkostungsstation für Sie zusammengestellt.

Von der Firma Il Cesto haben wir Anette Berger zu Gast. Sie bringt uns die unübertroffenen Kreta Oliven mit sowie die neuen Tomatensoßen-Kreationen aus italienischen Cherrytomaten.
Köstlichen Löffelgorgonzola crema dolce und Cantal AOP probieren Sie am Stand von Jan van Ooijen.
Er hat auch die passenden Weine vom Weingut Keber Kolling von der Nahe mit dabei.

Kerzen Wunderland

Von der wunderbaren Petra Tischer aus Jerichow haben wir wieder die schönen Stearin Kerzen bekommen. Tatsächlich musste ich diese schon im Frühsommer bestellen und wie immer war es für mich eine schöne Überraschung, die Kartons auszupacken. Sterne, Bäumchen, Adventskerzen oder ein Solitär für den Tisch. Wunderbar!

Von meiner Nachbarin habe ich mir erzählen lassen, dass in Jerichow, im Bundesland Sachsen-Anhalt, die älteste Backstein Kloster Norddeutschlands steht. Vielleicht ist das ein Tipp für eine Pause auf der Fahrt zur Ostsee oder nach Berlin? Ich finde es immer schön, auf dem Reiseweg Neues zu erkunden. Und oft sind es die kleinen unscheinbaren Städtchen, die einen ins Staunen versetzen.
Wer mehr über das Kloster erfahren möchte: Hier der Link zur ZEIT mit einer Info dazu.

Stearin Kerzen von Farbe, Form, Flamme
Einfach nur schön diese Farben.

salted caramel peanut slices

Martina’s Rezept exklusiv für euch!

Ich hab lange getüftelt und ‘rumprobiert’. Jetzt bin ich zufrieden und habe das Ergebnis in diesem Rezept festgehalten. Die feinen kleinen Leckereien liegen bei mir fast immer im Tiefkühlfach – und wenn mich die Lust überkommt, schnappe ich mir 1 bis 5 Teilchen und nach wenigen Minuten sind die Slices auch schon bereit zum glücklich machen.
Für euch hier mein Rezept – viel Spaß damit.

Alle Angaben sind ca. Angaben. Ihr braucht einen Mixer und/oder food processor

vegan, glutenfrei, nur Fruchtsüße

Für den Boden

60g aktivierter Buchweizen* (alternativ gerösteter Buchweizen)
60g Kokosraspeln
120 g Datteln oder Dattelpaste, Datteln am besten im warmen Wasser einweichen dann lassen sie sich besser mixen – bei der Dattelpaste kann etwas Wasser das Mixen erleichtern.
80 g Reissirup (alternativ Agavendicksaft, Ahornsirup)
gut 2 EL Cacao

Salted Caramel Cream

120g Datteln oder Dattelpaste (Rapunzel)
120 Cashewmus (alternativ: Cashewkerne min. eine Stunde in heißem Wasser einweichen)
60 g Ahornsirup
60g Kokosöl
ca. 50 ml Pflanzenmilch (je nach Zutaten kann es auch etwas mehr benötigt werden. Die fertige Masse soll auf alle Fälle ‚stehen bleiben‘
1 TL Salz

Schoko-Peanut-Topping

70 g Kokosöl
1 EL Peanutbutter (ich hab‘ Crunchy Peanutbutter verwendet)
60 g Ahornsirup
2 EL Cacao

So geht’s:

Jede Schicht wird im Mixer oder Foodprocessor gemixt.
-> Der Boden muss nur gut kleben.
-> Das Caramel sollte schön cremig sein (mehrere Minuten mixen).
     Die fertige Masse muss stehen bleiben.
-> für das Topping ist es am einfachsten, das Kokosöl etwas zu erwärmen und mit der Peanutbutter zu vermengen – dann können die restlichen Zutaten mit dem Schneebesen ‚gemixt‘ werden.  

Jede Schicht sollte gut abgekühlt sein, bevor die nächste Schicht darüber kommt.
Dies ist besonders wichtig vor dem Auftragen des Topping, sonst mischt sich das Caramel mit der Schokoschicht.
Durchkühlen: ca. 60 Minuten im Kühlschrank oder 10 Minuten im Gefrierschrank.

Buchweizen statt Mandeln

Der Boden funktioniert grundsätzlich auch mit gemahlenen Mandeln. Ich wollte auf Grund von Unverträglichkeiten einen Variante ohne Mandeln herstellen. Ein schöner Nebeneffekt: die Teilchen sind so weniger gehaltvoll.
*Buchweizen ist roh wohl nicht ganz so gut verträglich. Am besten wird er folgendermaßen aktiviert.
Über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Gut abspülen und 1 bis max. 2 Tage keimen lassen (ganz kleiner Keimfädchen sollte sichtbar sein). Dann im Ofen bei ca. 50 Grad mehrere Stunden trocknen lassen (besser natürlich im Dörrautomaten) bis der Buchweizen crispy ist. Dann hält er sich auch mehrere Monate lang.
Ich hab den Boden auch schon mit geröstetem Buchweizen probiert – das wird ganz ähnlich.
Dazu den Buchweizen in der Pfanne ohne Fett rösten, bis er zu ‚duften‘ anfängt. (Vorsicht-brennt schnell an)