salted caramel peanut slices

Martina’s Rezept exklusiv für euch!

Ich hab lange getüftelt und ‚rumprobiert‘. Jetzt bin ich zufrieden und habe das Ergebnis in diesem Rezept festgehalten. Die feinen kleinen Leckereien liegen bei mir fast immer im Tiefkühlfach – und wenn mich die Lust überkommt, schnappe ich mir 1 bis 5 Teilchen und nach wenigen Minuten sind die Slices auch schon bereit zum glücklich machen.
Für euch hier mein Rezept – viel Spaß damit.

Alle Angaben sind ca. Angaben. Ihr braucht einen Mixer und/oder food processor

vegan, glutenfrei, nur Fruchtsüße

Für den Boden

60g aktivierter Buchweizen* (alternativ gerösteter Buchweizen)
60g Kokosraspeln
120 g Datteln oder Dattelpaste, Datteln am besten im warmen Wasser einweichen dann lassen sie sich besser mixen – bei der Dattelpaste kann etwas Wasser das Mixen erleichtern.
80 g Reissirup (alternativ Agavendicksaft, Ahornsirup)
gut 2 EL Cacao

Salted Caramel Cream

120g Datteln oder Dattelpaste (Rapunzel)
120 Cashewmus (alternativ: Cashewkerne min. eine Stunde in heißem Wasser einweichen)
60 g Ahornsirup
60g Kokosöl
ca. 50 ml Pflanzenmilch (je nach Zutaten kann es auch etwas mehr benötigt werden. Die fertige Masse soll auf alle Fälle ‚stehen bleiben‘
1 TL Salz

Schoko-Peanut-Topping

70 g Kokosöl
1 EL Peanutbutter (ich hab‘ Crunchy Peanutbutter verwendet)
60 g Ahornsirup
2 EL Cacao

So geht’s:

Jede Schicht wird im Mixer oder Foodprocessor gemixt.
-> Der Boden muss nur gut kleben.
-> Das Caramel sollte schön cremig sein (mehrere Minuten mixen).
     Die fertige Masse muss stehen bleiben.
-> für das Topping ist es am einfachsten, das Kokosöl etwas zu erwärmen und mit der Peanutbutter zu vermengen – dann können die restlichen Zutaten mit dem Schneebesen ‚gemixt‘ werden.  

Jede Schicht sollte gut abgekühlt sein, bevor die nächste Schicht darüber kommt.
Dies ist besonders wichtig vor dem Auftragen des Topping, sonst mischt sich das Caramel mit der Schokoschicht.
Durchkühlen: ca. 60 Minuten im Kühlschrank oder 10 Minuten im Gefrierschrank.

Buchweizen statt Mandeln

Der Boden funktioniert grundsätzlich auch mit gemahlenen Mandeln. Ich wollte auf Grund von Unverträglichkeiten einen Variante ohne Mandeln herstellen. Ein schöner Nebeneffekt: die Teilchen sind so weniger gehaltvoll.
*Buchweizen ist roh wohl nicht ganz so gut verträglich. Am besten wird er folgendermaßen aktiviert.
Über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Gut abspülen und 1 bis max. 2 Tage keimen lassen (ganz kleiner Keimfädchen sollte sichtbar sein). Dann im Ofen bei ca. 50 Grad mehrere Stunden trocknen lassen (besser natürlich im Dörrautomaten) bis der Buchweizen crispy ist. Dann hält er sich auch mehrere Monate lang.
Ich hab den Boden auch schon mit geröstetem Buchweizen probiert – das wird ganz ähnlich.
Dazu den Buchweizen in der Pfanne ohne Fett rösten, bis er zu ‚duften‘ anfängt. (Vorsicht-brennt schnell an)